HEKS in Äthiopien

HEKS in Äthiopien

In weiten Teilen Äthiopiens herrscht, bedingt durch das Klimaphänomen «El Niño», eine verheerende, seit langem anhaltende Dürre. In den vergangenen zwei Jahren fiel die Regenzeit im Osten und Süden des Landes fast gänzlich aus. Die seit Mai 2017 teilweise eingesetzten Niederschläge haben zu einer Entschärfung der Situation geführt – doch es braucht grosse Anstrengungen, um die in ihrer Existenz gefährdeten Familien wieder zu stärken und sie bei zukünftigen Dürren unabhängiger von Hilfe zu machen. Die Regierung unternimmt zwar viel, um die Situation der Bevölkerung zu verbessern, gleichwohl haben neun Millionen Menschen nach wie vor keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser. Akut vom Wassermangel bedroht sind auch die Tiere, die für rund zehn Millionen nomadische ViehzüchterInnen die wichtigste Lebensgrundlage sind.

Wasserversorgung für Menschen und Tiere

HEKS konzentriert sich in Äthiopien vor allem auf die nachhaltige Instandsetzung und Verbesserung der Wasserversorgung für rund 35‘000 Menschen, insbesondere auch Schulkinder, sowie für 121‘000 Rinder und Schafe. Darüber hinaus unterstützt HEKS Massnahmen seiner lokalen Partnerorganisationen zum Schutz vor Bodenerosion und zur nachhaltigen Verbesserung der Weidegründe.

Einbezug von lokalen Komitees

Zielgruppe des Projekts sind Familien in den beiden Distrikten Yabello und Elewoye in der Region Borana, die von der Dürre stark betroffen waren. Mitglieder von bestehenden Frauen-, Schul- und Wasserkomitees werden für ihre Aufgaben weitergebildet. Die lokalen Gruppen waren an der Planung des Projekts aktiv beteiligt und werden auch in die Umsetzung der einzelnen Aktivitäten miteinbezogen. So tragen sie die Verantwortung für das Erreichen der festgelegten Ziele mit.

> Factsheet herunterladen

Helfen Sie jetzt!

Stand: 25.09.2017

Kontakt:
HEKS Medien und Information
Bettina Filacanavo
Tel. 044 360 88 24
bettina.filacanavo@heks.ch